Reiseführer: Schutzheilige Virgen de Las Nieves

Die Schutzpatronin der Kanareninsel La Palma

Bajada de la Virgen de Las Nieves

Schutzheilige Virgen de Las Nieves, La Palma Auf dieser Seite:
Die Schutzheilige
Die Statue der Schutzheiligen
Die Entstehung des Namens der Schutzheiligen
Die Bajada de la Virgen de Las Nieves
Die Geschichte der Bajada
Der Ablauf der Bajada
Danza de los Enanos - Der Zwergentanz
Auszeichnungen der Bajada

 

 

Die Schutzheilige

Die Schutzheilige Virgen de Las Nieves, die Jungfrau vom Schnee, ist seit dem Jahre 1534 die Schutzpatronin der Kanareninsel La Palma. Von den Einheimischen wird sie oft auch La Morenita Palmera (etwa: die palmerische "Braune", in der Verniedlichungsform) genannt. Ihre Hilfe war besonders bei Unwettern, Piratenangriffen und Vulkanausbrüchen gefragt. Außerdem ist sie seit 1942 die Schutzheilige der Stadt Santa Cruz de La Palma, seit 1964 von Los Llanos de Aridane, seit 1982 von Fuencaliente de La Palma, seit 1992 von Breña Baja, seit 1994 von Breña Alta, seit 2004 von Puntallana, seit 2005 von Villa de Mazo, Tijarafe und San Andrés y Sauces und seit 2010 von Garafía und Barlovento. Interessanterweise ist sie außerdem seit 1985 auch die Schutzheilige der Gemeinde Güímar auf der Nachbarinsel Teneriffa.

 

Die Statue der Schutzheiligen

Bei der Statue, die sich in dem religiösen Gebäude Real Santuario Insular de Nuestra Señora de las Nieves in Las Nieves befindet, handelt es sich um eine Terracotta-Figur aus dem 14. Jahrhundert. Sie gehört zu den ältesten Heiligenfiguren der Kanaren. Wie und wann die Statue genau nach La Palma kam, ist nicht bekannt. Möglicherweise wurde sie von Missionaren vor der Eroberung mitgebracht, oder sie gehört zu den Überresten eines verunglückten Schiffs.

 

Die 82 cm große Statue ist mit schönen Stoffen gekleidet und seit dem 16. Jahrhundert mit verschiedenen Schmuckstücken verziert.

 

Schutzheilige Virgen de Las Nieves, La Palma

 

Die Entstehung des Namens der Schutzheiligen

Die Legende besagt, daß die Virgen de Las Nieves in früheren Zeiten Santa María de La Palma genannt wurde. Im Zuge der Christianisierung der Insel wurde der Guanchen-König Bentacayse von den Missionaren zu der Heiligen geführt, der diese dann in der Guanchen-Sprache "Tener Ife" nannte, was soviel wie "weißer Berg" bedeutet (daraus leitet sich auch der Name der Insel Teneriffa ab). Und seit diesem Moment wurde die Schutzpatronin Nuestra Señora la Virgen de las Nieves genannt.

 

Die Bajada de la Virgen de Las Nieves

Die Bajada de la Virgen de Las Nieves (Herabkunft der Jungfrau vom Schnee) ist das Fest der Schutzheiligen von La Palma, das nur alle 5 Jahre in der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma gefeiert wird. Dann allerdings richtig, denn die Feierlichkeiten erstrecken sich über mehrere Wochen. Eine Besonderheit dieser Fiesta ist der Zwergentanz (siehe unten).

 

Die Geschichte der Bajada

Die Entstehung der Bajada geht auf die Herabfühung des Jahres 1676 zurück, als eine große Dürre die Ernte gefährdete und die Bewohner die Schutzheilige um Hilfe baten. Dies geschah auch schon zu Dürren in den Jahren 1630, 1631 und 1632, sowie bei dem Ausbruch des Vulkans Martín im Jahre 1646 und bei der Langustenplage 1659. Da die Virgen de Las Nieves die Gebete erhörte, es wenig später wirklich regnete und die Ernte gerettet war, erlangte sie eine große Popularität. Daraufhin beschloß der damalige Bischof der Kanaren Bartolomé García Ximenéz eine regelmäßige Wiederholung der Bajada ab dem Jahre 1680.

 

Der Ablauf der Bajada

Ende Juni/Anfang Juli beginnen die Festlichkeiten, die sich bis in den August erstrecken. Es beginnt mit der Bajada des riesigen Silberthrons, der aus 42 Teilen besteht. Später wird dann die Statue der Jungfrau in einer feierlichen Prozession von der kleinen Kirche in Las Nieves in die etwa 6 km entfernte Kirche El Salvador an dem Platz Plaza de España in der Hauptstadt Santa Cruz gebracht. Dies ist der Auftakt für die "kleine Woche", Semana Chica, auf die dann die "große Woche", Semana Grande, folgt.

 

Die Fiesta besteht aus vielen, verschiedenen Veranstaltungen, wie Wettkämpfen, Konzerten, Trachten- und Tanzdarbietungen. Der Tanz der Zwerge, Danza de los Enanos, ist einer der absoluten Höhepunkte. Seit 1945 ist das Festival des 18. Jahrhunderts ein fester Bestandteil der Feierlichkeiten. Die Statue der Virgen de Las Nieves verbleibt während der Festwochen in der Kirche in Santa Cruz und wird als Abschluß am 5. August wieder in ihre Kirche nach Las Nieves zurückgebracht.

 

Danta de los Enanos - Der Zwergentanz

Bereits im Jahre 1833 wurde der Zwergentanz auf La Palma zum ersten Mal in alten Schriftstücken erwähnt. Vermutlich entwickelte sich der Tanz der Zwerge aus den Paraden der Riesen und Dickköpfe aus dem 18. Jahrhundert. Bei diesen Paraden, die noch heute stattfinden, werden Figuren aus Märchen und Comics, sowie bekannte Persönlichkeiten und Lokalpolitiker dargestellt. Seit 1905 wird der Zwergentanz in der heutige Form aufgeführt und gehört zum Höhepunkt der Fiesta.

 

Auf dem Platz Plaza de La Alameda in Santa Cruz befindet sich ein Zwerg als Bronzestatue, der von dem palmerischen Künstler Luis Morera zur Bajada im Jahre 2000 geschaffen wurde.

 

Auszeichnungen der Bajada

Schutzheilige Virgen de Las Nieves, La Palma Die Bajada de la Virgen de Las Nieves wurde im Jahr 1965 zur Feier von nationalem touristischen Interesse (Fiesta de Interés Turístico Nacional) erklärt. Im Jahre 2007 erhielt sie den Preis des internationalen Zentrums für Denkmalpflege (Centro Internacional para la Conservación del Patrimonio).